Oktober 13, 2021

Rundwanderung Radiofaro Capdepera

Heute ging es mit dem grünen Wanderschuh auf eine Rundwanderung zum Radiofaro Capdepera. Schon am Treffpunkt verwöhnt uns der Tag mit einem wunderbar blauen Meer und stellt uns noch einmal vor die Entscheidung: „Schwimmen oder Wandern?“

Wir entscheiden uns natürlich für das Wandern und starten entlang der Küste Richtung Font de Sa Cala. Mit dem atemberaubenden Gefühl dieses wahnsinnig blaue Meer an unserer Seite zu sehen und zu spüren, gelangen wir zum Cala de Tamarell. Dort verlassen wir die Küstenlinie und gehen durch das Dickicht in Richtung Landesinnere. Nach kurzer Zeit erreichen wir den ersten Anstieg und stehen mitten in der Natur. Dies bedeutet keine Fahrzeuggeräusche oder Animationsbeschallung, sondern Ruhe und Vogelzwitschern. Ach, wie schön. Durchatmen, Lauschen und Genießen.


Nach ein paar Schritten haben wir eine wunderschöne Frucht vor der Nase, wir rätseln und kommen zu dem Schluss, es sieht wie Erdbeere aus. Die Richtung stimmt, es ist die Baumerdbeere, deren Blütezeit gerade beginnt und hier wunderschön blüht. Die Beeren reifen so langsam, dass oft rote Früchte und Blüten gleichzeitig am Baum hängen. Sie sollen sehr lecker schmecken und eine ähnliche Konsistenz wie „Mon Cherie“ haben, außen knackig und innen irgendwie cremig. Und wenn sie ein paar Tage liegen, bekommen sie sogar einen gewissen Alkoholgehalt…. Doch wir lassen sie an ihrem wunderbaren Ort. Nach einer kurzen Trinkpause setzen wir den Bergaufweg weiter fort und genießen anspruchslos die Ruhe und die Blüte der Natur. Der weitere Weg gleicht öfters einer Geröllpiste anstatt einem Wanderweg, und aus diesem Grunde die obligatorische Empfehlung zu festem Schuhwerk.

Und was glaubt ihr wohl? Beim Erreichen des ersten Gipfels zaubert uns der Blick ein fettes Grinsen aufs Gesicht. Einfach toll! Auf der einen Seite die Sicht bis zum Autotunnel der MA-4040 Richtung Son Servera und entlang der Hügelkette nach Arta, auf der anderen Seite der Blick zum Meer mit seiner Sonnenspiegelung.

Obwohl diese Aussicht so schön und entspannend ist, dass wir am liebsten hier länger verweilen würden, gehen wir nun weiter Richtung Radiofaro. Der Weg führt um den Gipfel herum und wir sehen zum ersten Mal unser anvisiertes Ziel vor uns.

Wer dachte, wir hätten den höchsten Punkt erreicht, der wird leider enttäuscht, denn es geht nun erst einmal wieder ein Stück bergab, bevor der nächste Anstieg beginnt. Doch keine Sorge, der Gipfel ist bald erreicht und es kommen nicht mehr viele Höhenmeter dazu. Kurz vor dem Radiofaro erreichen wir eine Aussichtsplattform, die wiederum einen hinreißenden Ausblick freigibt.

Nach diesem gigantischen Ausblick sind es nur noch ein paar Meter über den Bergkamm und wir erreichen unser Ziel.

Am Radiofaro Capdepera steigen wir kurz vorher links vorbei und gelangen so an die Landmarkierung mit dem höchsten Punkt mit 281 Metern und der Blick auf das Dach des Radiofaro Capdepera ist freigegeben.

Der Gipfel ist bewältigt und der Rundumblick bereitet schon jetzt wieder Motivation und eine riesige Vorfreude auf die nächsten Touren in dieser wunderbaren Landschaft, in der sich das Flair der Berge mit dem des Meeres verschmilzt. Diese schöne Wanderung verwöhnt trotz ihrer Kürze mit vielen sensationellen Ausblicken und Momente der Dankbarkeit, die noch lange nicht alle in diesem Bericht aufgeführt sind. Zum Beispiel auch das etwas lustig anmutende Boot im Garten. Das ist auch Mallorca.

Nun beginnt der Rückweg zum Startpunkt und wir wählen den bequemen Weg über die Versorgungsstrasse. Dieses Hinabspazieren ist weiterhin von einer tollen Aussicht geprägt, wie der wunderschöne Blick auf das Castell de Capdepera.

Wer auf dieser Route an einem Mittwoch unterwegs und zeitig losgegangen ist, der biegt an der Carrer Clappers nicht rechts ab, sondern geht geradeaus in den Wald und trifft nach kurzer Zeit auf ein Tor, dass über den Schulhof der öffentlichen Schule den direkten Weg in das Zentrum ermöglicht, wo der Markt am Placa de l’orient stattfindet. Für alle anderen besteht die Möglichkeit der gemütlichen Einkehr am Placa de l’orient oder der direkte Weg über die Carrer Clappers Richtung Cala Ratjada. Kurz vor dem Ausgangspunkt treffen wir wieder auf den Weg entlang der zauberhaften Küstenlinie und es bietet sich erneut ein traumhafter Blick auf die Bucht Son Moll mit diesem unglaublichen Meeresblau.

Fazit: Eine mittelschwere Wanderung über 9,5 km die mit ausreichend Pausen in knapp vier Stunden zu bewältigen ist und durch fantastische Aussichten und teilweise bezaubernden Rundumblick begeistert.

Wir wünschen Euch viel Spaß bei eurer Wanderung und freuen uns auf Kommentare.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

und ehalten Sie regelmäßge News

Danke für die Newsletteranmeldung. Ihre Nachricht wurde verschickt.
Etwas ist schiefgegangen. Versuchen Sie es später nocheinmal

Leave A Comment