April 6, 2021

Heute ist der internationale „Tag des Sports“

1. Finde DEINE Sportart!
Es tauchen immer wieder Trend-Sportarten auf, die vielleicht am Anfang begeistern, sich doch nicht durchsetzen. Ist dir der Muskelaufbau wichtig, bist du im Kraftsportbereich richtig; für die Steigerung deiner Ausdauer ist Laufen (inkl. Nordic-Walking oder Wandern), Radfahren oder Schwimmen die richtige Wahl. Stelle dir auch die Frage, ob es motivierender für dich ist, in der Gruppe zu trainieren oder ob du lieber allein und ungestört dein Training absolvierst.

2. Beginne in deinem Tempo und höre auf deinen Körper!
Eine zu schnelle Steigerung kann den ganzen Spaß am Sport nehmen, weil die Ziele schon bald nicht mehr erreichbar sind und du einfach erschöpft bist.

3. Mit Musik geht alles leichter oder doch nicht?
Höre in dich hinein, was dir am besten gefällt. Der eine läuft zum Beispiel nur mit Musik oder wird mit fetziger Musik, z. B. beim Spinning, total gepusht. Der andere genießt beim Sport die Natur und das Zwitschern der Vögel, da ihn dies total beruhigt und entspannt. Ich kann zum Beispiel niemals mit Kopfhörern Sport ausüben und bin dabei total verbunden mit der Natur, manchmal erlaube ich mir einfach innezuhalten und dem Meeresrauschen zu lauschen.

4. Bleib dran und vor allem bei Dir!
Es wird Momente geben, in denen die Couch lauter ruft wie das schmuddelige Wetter draußen und du vielleicht alles in Frage stellst. Das ist normal und kommt bei jedem vor, doch führe dir in diesem Moment deine Ziele vor Augen und nutze es für neue Motivation. Ich habe 2019 eine persönliche Sport-Challenge „300 Tage Sport am Stück“ gestartet und glaubt mir, da gab es einige Phasen, bei denen ich gerne aufgehört hätte. Doch bei über 200 Tagen hinwerfen, weil ich erst um 22:00 Zeit für Sport hatte? Never, auch um 22:00 noch kurz raus, es muss ja keine lange Strecke oder Einheit sein, aber bleib dran!

dav

5. Ausrüstung!

Am Anfang ist es wichtig mit einem Sport zu starten, bei dem mit möglichst geringer Ausrüstung begonnen werden kann. Und wenn es ein Sport ist, der nicht ohne Ausrüstung geht, dann setze deine Mittel effektiv ein. Bei mir war es das Eishockey, die Erfüllung eines Kindheitstraumes. Ich bin zuerst mit einer günstigen gebrauchten Ausrüstung gestartet und habe sie, nachdem ich mir sicher war, dass dies der richtige Sport für mich ist, Stück für Stück gegen hochwertige Teile ausgetauscht.


Marco Mangia / Trail della Cavana

Doch denke daran „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks!“ und mache aus jedem Training ein Genussmoment, auch wenn es anstrengend ist.

Nun genug geschrieben, jetzt liegt es an Dir!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

und ehalten Sie regelmäßge News

Danke für die Newsletteranmeldung. Ihre Nachricht wurde verschickt.
Etwas ist schiefgegangen. Versuchen Sie es später nocheinmal

Leave A Comment